Trug und Schein: Ein Briefwechsel

„Trug und Schein verhüllen die Wahrheit, alle Menschen t[ra]gen irgendeine Maske, rohe Lust und Begierde spielen sich überall frech auf, und es ist ein Glück, eine Gnade, wenn man gerade und unverbogen bleibt, wenn man den Versuchungen nicht erliegt und sich den Glauben und die Sehnsucht nach dem Guten, Echten und Edlen herüberrettet…“
— Roland Nordhoff, 1938
 

„Ich wollte tapfer sein, das Unvermeidliche tragen und doch musste ich unterliegen…“
— Hilde Laube, 1938
 

Im Jahr 1938 beginnen Hilde Laube und Roland Nordhoff (beides Pseudonyme) einen oft täglichen Briefwechsel, den sie fortführen, als Roland durch die Ereignisse des zweiten Weltkriegs aus einer kleinen sächsischen Stadt in verschiedene besetzte Gebiete Europas versetzt wird.

Wohl einzigartig im Umfang, in ihrer freimütigen Prosa und in ihrem Kommentar zum Alltag des Dritten Reiches bietet diese große Sammlung von Briefen die Gelegenheit, die Erfahrungen und das Verhaltens einer gewöhnlichen deutschen Familie während des zweiten Weltkriegs zu erkunden.

 

Learn more and follow their letter exchange at Trug und Schein: Ein Briechwechsel:

Bibliographic Information
Editor
Andrew Bergerson, Thomas Muntschick, Johannes Schwartz
Publication Date
2013
Press
University of Missouri-Kansas City