Späte Früchte (Poem)

Printer-friendly versionPrinter-friendly versionPDF versionPDF version

This text comes from a collection of German-speaking women's literature entitled "Deutsche Dichterinnen vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart: Gedichte und Lebensläufe. Herausgegeben und eingeleitet von Gisela Brinker-Gabler." This text was graciously donated to the Sophie library by Gisela Brinker-Gabler.
The Foreword and Introduction may be read HERE.
------------------

Sie haben sich gewendet 
Von der großen Ernährerin, 
Sie brauchen ihren Strahl nicht mehr –

Sie hängen im schütteren Laubwerk 
Und ihre Süße sammelt sich langsam 
Bei der zunehmenden Trübe –

Im feuchten Munde des Nebels
Im Schauer des Nordwinds 
Steigen in ihnen die seligen Säfte
Brauen die Kälte-Geister.

Ach aus dem nahen schon sichtbaren 
Ansatz des Reifes 
Immer glänzender wölbt sich
Immer mächtiger 
Nähret sich selber die Frucht.

Bibliographic Information
Author: 
Editor: 
Gisela Brinker-Gabler
Publication Date: 
1991
Publication Place: 
Frankfurt am Main