Kindheit (Poem)

Printer-friendly versionPrinter-friendly versionPDF versionPDF version

This text comes from a collection of German-speaking women's literature entitled "Deutsche Dichterinnen vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart: Gedichte und Lebensläufe. Herausgegeben und eingeleitet von Gisela Brinker-Gabler." This text was graciously donated to the Sophie library by Gisela Brinker-Gabler.

The Foreword and Introduction may be read HERE.
------------------

Ob der Reigen noch um die Linde geht
In meiner Heimat fern?
Des Cymbals tieftonig Gebrumm,
Der Geigen schluchzendes "Warum?"
Ich hört' es gar so gern...
Ob der Reigen noch um die Linde geht?

In weißen Blüten stand der Baum
Gekleidet wie in Schnee,
Und unten wandelte im Schritt
Der Reigen, und der Mond ging mit,
So hell, daß ich's noch seh'...
In weißen Blüten stand der Baum!

Nun hat das Leben mich gepackt,
Die heißersehnte Welt.
Im Kampf, der tobend mich umsaust,
Erwehr' ich mich der eh'rnen Faust,
Die mordend niederfällt –
Nun hat das Leben mich gepackt!

Doch schleichen in das Dunkel sich
Gestalten, wie im Traum.
Von Stimmen klingt es, süß und leis,
Und Kleider flattern blütenweiß,
Und keusch bis an den Saum –
Sie schleichen in das Dunkel sich ...

Ob der Reigen noch – um die Linde geht?
Dann leg' ich wohl die Hand
Vors Aug', und sinn' das Herz mir wund –
Mein Leben, ach! für eine Stund'
In jenem Zauberland!
Ob der Reigen noch – um die Linde geht ...?

Bibliographic Information
Editor: 
Gisela Brinker-Gabler
Publication Date: 
1991
Publication Place: 
Frankfurt am Main