Ein Balg (Poem)

Printer-friendly versionPrinter-friendly versionPDF versionPDF version

This text comes from a collection of German-speaking women's literature entitled "Deutsche Dichterinnen vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart: Gedichte und Lebensläufe. Herausgegeben und eingeleitet von Gisela Brinker-Gabler." This text was graciously donated to the Sophie library by Gisela Brinker-Gabler.

The Foreword and Introduction may be read HERE.
------------------

Die alte Frau hat ein hartes Gesicht,
Doch kluge sanfte Augen, 
Die wenig mehr beim Pfenniglicht 
Und nicht zum Weinen taugen.

Sie war ein Balg ... Als Findelkind 
Verlaßner als die Armen,
Hat weder Herren noch Gesind
Um Futter und Erbarmen.

Sie griff fest zu und schaffte stramm 
Wie ehrbar-ernste Leute,
Daß nie sie Unverdientes nahm 
Erfreut das Weib noch heute.

Sie zeigt auch jetzt mit Bauernstolz
Erdarbte Thalerscheine:
"Die sind mein unverbranntes Holz,
"Meine ungetrunknen Weine ..

"Die sind mein ungegessenes Brod, 
"Auf jedem steht geschrieben: 
"Ein Alter ohne Schand und Noth...
"Und was mir Gott schuldig geblieben."

Bibliographic Information
Author: 
Editor: 
Gisela Brinker-Gabler
Publication Date: 
1991
Publication Place: 
Frankfurt am Main