Editha Kamphausen Interview

1.  Aus einem Provinz-Engagement nach Berlin kommend, bemühte ich mich um Film-Engagements, da mein ganzes In­teresse dem Film seit frühester Jugend gehört,

2.  Ich spielte einige Films, um nunmehr bei der »Kowo« im festen Engagement zu landen.  Schon bei dem zweiten Film erkannte ich, daß eine gute Filmkünstlerin dauernd einen guten Regisseur und gute Reklame braucht, um sich weiter durch­zusetzen.

3.  Am liebsten spiele ich Dramen, in denen ich in meiner Rolle eine seelisch tiefe Aufgabe lösen kann.

4.  Wenn ich mich auf der Leinwand sehe, so empfinde ich eine große Sehnsucht nach meinem nächsten Film, um dort besser zu machen, was mir noch nicht vollkommen genug erscheint.

5.  Zu dem Thema, ob sich das Kinodrama auf ein geistig und literarisch höheres Niveau bringen läßt, möchte ich nur ganz bescheiden bemerken, daß ich selbst sehr gern in ver­filmten literarischen Werken spiele; mir scheint aber, das großePublikum im Kino liebt doch mehr die volle und spannend aus dem Leben gegriffene Handlung.

Bibliographic Information
Author: