Dorfabend (Poem)

Printer-friendly versionPrinter-friendly versionPDF versionPDF version

This text comes from a collection of German-speaking women's literature entitled "Deutsche Dichterinnen vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart: Gedichte und Lebensläufe. Herausgegeben und eingeleitet von Gisela Brinker-Gabler." This text was graciously donated to the Sophie library by Gisela Brinker-Gabler.
The Foreword and Introduction may be read HERE.
------------------

Beim weißen Oleander 
begruben sie das Kind, 
und horchten miteinander, 
ob nicht der falsche Wind 
den Nachbarn schon erzähle, 
daß es ein wenig schrie,
eh seine ungetaufte Seele
im Halstuch der Marie 
erwürgt zum Himmel floh.
Es roch nach Oleander,
nach Erde und nach Stroh;
sie horchten miteinander,
ob nicht der Wind verriete,
daß sie dem toten Knaben 
noch eine weiße Margerite 
ans blaue Hälschen gaben . . .
Sie hörten aber nur 
das Rad des Dorfgendarmen, 
der pfeifend heimwärts fuhr.
Dann seufzte im Vorübergehn 
am Zaun die alte Magdalen: 
"Gott hab mit uns Erbarmen."

Bibliographic Information
Author: 
Editor: 
Gisela Brinker-Gabler
Publication Date: 
1991
Publication Place: 
Frankfurt am Main