Der Antichrist

Printer-friendly versionPrinter-friendly versionPDF versionPDF version

This text was digitized and graciously donated to Sophie by Dr. Albrecht Classen, University of Arizona. This particular work has been extracted from Classen's Frauen in der deutschen Literaturtgeschichte; the full text is available on this site.

1. In der letzten Zeit nähert sich uns das Reich des Antichristen.
Er beherrscht die Erde, da gibt es keine andere Wahl.
Die Not wird groß werden, alle Tiere liegen tot.
Die Strafe trifft alle; viele Menschen fallen ihr zu Opfer.
 
2. Da stehen sogleich mit großem Krieg die Reiche auf.
Kein Land ist so klein, mit dem man nicht teilen muß
die Marken und Bistümer, Grafschaften und Herzogtümer.
Die teilt man alles auf, zwei oder drei haben kaum den Nutzen von einem.
Die Welt ist danach ganz mit grimmiger Not erfüllt.
 
3. Dann hören wir, allergrößte Strafe,
ständig von Exkommunikation.
Das Reich wird davon erfüllt sein.  Die Guten fliehen dann in den Wald in Steinhöhlen.
Niemand wird euch von der Not in jenen Tagen berichten können.
 
4. Richtet dann euer Haupt auf und erhebt eure Hände, es nahet sich unser wahres Gericht.
Wir sollen unseren Herrn ganz inniglich anflehen,
daß wir in dem Kampf nicht das ewige Leben verlieren.

Bibliographic Information
Editor: 
Dr. Albrecht Classen