Gertrud Kolmar

Printer-friendly versionPrinter-friendly versionPDF versionPDF version
Image of Author
Pseudonyms: 
Gertrud Chodziesner

Image and author biography donated by Gisela Brinker-Gabler from her work, Deutsche Dichterinnen vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart: Gedichte und Lebensläufe.

Gertrud Kolmar wurde als Tochter einer wohlhabenden jüdischen Familie in Berlin geboren. Dort lebte sie mit kurzen Unterbrechungen bis zu ihrer Deportation im Frühjahr 1943, vermutlich nach Auschwitz. Die Emigration hatte die von einem starken jüdischen Selbstbewußtsein erfüllte Dichterin mehrfach erwogen, aber nie ernsthaft geplant.

Gertrud Kolmar besuchte ein Lehrerinnenseminar, erwarb ein Fremdsprachendiplom und arbeitete zeitweise als Erzieherin. Seit 1928 lebte sie ständig im elterlichen Haus, zurückgezogen und gegenüber ihrer bürgerlichen Umwelt verschlossen. Über ihre Dichtungen sprach sie selbst im Familienkreis kaum. Im Herbst 1917 hatte ihr Vater einem befreundeten Verleger einige Gedichte gezeigt; zu Weihnachten erschien der erste schmale Band unter dem Pseudonym "Kolmar", dem deutschen Namen für einen polnischen Ort, von dem sich ihr Familienname "Chodziesner" ableitet. Danach veröffentlichte sie lange nichts. Vom literarischen Leben Berlins in den zwanziger Jahren hielt sie sich völlig fern. Sie beschäftigte sich mit östlichen Kulturen, dem Zionismus, mit Gestalten und dem Geschehen der Französischen Revolution, in die sie ihre Messias-Erwartung hineinprojizierte. 1933 nahm Elisabeth Langgässer einige Gedichte Gertrud Kolmars in ihre Frauenlyrik-Anthologie auf. Trotz wachsender Restriktionen durch das Hitlerregime erschienen 1934 und 1938 noch zwei Gedichtbände, "Preussische Wappen" und "Die Frau und die Tiere".

1938 erfolgte der Zwangsverkauf des Eltemhauses, die Zwangsumsiedlung, 1941 die Dienstverpflichtung in der Berliner Rüstungsindustrie. Die aus den Jahren 1938 bis 1943 stammenden Briefe an die in Zürich lebende Schwester sind verschlüsselte Dokumente der schrecklichen Realität eines halben Jahrzehnts Berliner Gettolebens im Nazi-Deutschland.

Das zum größten Teil ungedruckt gebliebene Werk konnte ins Ausland gerettet werden. Obwohl ihr Gesamtwerk inzwischen fast vollständig vorliegt, erscheint sie bis heute als "Unerschlossene", wie ein Gedicht von ihr überschrieben ist.

Life
Birthdate: 
December 10, 1894
Birth Location: 
Berlin, Germany
Death Date: 
1943?
Death Location: 
Auschwitz, Poland

Works by Gertrud Kolmar